Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Lethal Weapon 4

Originaltitel: LETHAL WEAPON 4, Verweistitel: Lethal Weapon 4 - Zwei Profis räumen auf

Aus der Serie Zwei stahlharte Profis: Zwei stahlharte Profis (1986), Brennpunkt L.A. (1988), Brennpunkt L.A. - Die Profis sind zurück (1992), Lethal Weapon 4 (1998)

Actionfilm

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1998
Produktionsfirma: Warner Bros./Silver Prod.
Länge: 126 Minuten
FSK: ab 16; f (DVD gek. ab 16)
Erstauffuehrung: 13.8.1998/26.2.1999 Video/31.3.1999 DVD
DVD-Anbieter: Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.), USA Import: Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl.)

Darsteller: Mel Gibson (Martin Riggs), Danny Glover (Roger Murtaugh), Joe Pesci (Leo Getz), Rene Russo (Lorna Cole), Chris Rock (Lee Butters), Jet Li

Produzent: Joel Silver, Richard Donner

Regie: Richard Donner

Drehbuch: Channing Gibson

Kamera: Andrzej Bartkowiak

Musik: Michael Kamen, Eric Clapton, David Sanborn

Schnitt: Frank J. Urioste, Dallas Puett

Inhalt

Zum vierten Mal tritt ein ungleiches Polizistengespann an, um einer Gangsterbande das Handwerk zu legen. Diesmal dreht es sich um chinesische Gangster, die illegale Einwanderer zur Fronarbeit in einer Geldfälscherwerkstatt zwingen. Mit dem Erlös sollen die vier größten Triadenchefs von korrupten chinesischen Militärs freigekauft werden. Die Neuauflage der Actionkomödie bedient sich in Gags und Dialogen vorwiegend bei den schon bekannten Motiven und Figurenzeichnungen, trotz der neuerlichen Ensemble-Erweiterung um einen jungen Ermittler. Handwerklich routiniert, besonders in den Actionszenen, sucht der Film Inspirationen aus dem Actionkino Hongkongs zu schöpfen, bleibt in der Darstellung der Chinesen zugleich aber Klischees verhaftet.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)