Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Akte X: Der Film - Fight the Future

Originaltitel: THE X-FILES. THE MOVIE, Verweistitel: Akte X: Der Film

Aus der Serie Akte X: Akte X - Akte 2: Der Fall Tooms (1993/94), Akte X: Die ungeöffnete Akte (1995), Akte X: Die Entführung (1995), Akte X: Die Kolonie (1995), Akte X: 82517 (1995/96), Akte X: Master Plan (1996), Akte X: Tempus Fugit (1997), Akte X: Emily (1997), Akte X: Redux (1997), Akte X: Der Film - Fight the Future (1998)

Fantasyfilm, Science-Fiction-Film

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1998
Produktionsfirma: 20th Century Fox
Länge: 121 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 6.8.1998/11.2.1999 Video/16.2.2000 DVD
DVD-Anbieter: Fox (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)

Darsteller: David Duchovny (Agent Fox Mulder), Gillian Anderson (Agentin Dana Scully), John Neville (The Well-Manicured Man), William B. Davis (The Cigarette-Smoking Man), Martin Landau (Kurtzweil), Armin Mueller-Stahl (Strughold)

Produzent: Chris Carter

Regie: Rob Bowman

Drehbuch: Chris Carter, Frank Spotnitz

Kamera: Ward Russell

Musik: Mark Snow

Schnitt: Stephen Mark

Inhalt

Zwei FBI-Agenten kommen einer Infiltration der Erde durch eine außerirdische Lebensform auf die Spur. Ein auf Kinodimensionen aufgeblähtes Serienabenteuer, das die wesentlichen Kennzeichen der Fernsehepisoden bewahrt. Trotz zahlreicher kostspieliger Effekte steht auch hier die mysteriös-unheimliche Atmosphäre im Vordergrund. Viele Handlungsdetails nutzen dabei prädisponierte Angstkomplexe des (amerikanischen) Publikums als Mittel zur Spannungssteigerung aus.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)