Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Provocateur

Originaltitel: LE PROVOCATEUR, Verweistitel: Provocateur - Liebe war nicht ihr Auftrag

Actionfilm, Spionagefilm

Produktionsland: Kanada
Produktionsjahr: 1997
Produktionsfirma: Via Appia Communications Prod./Capella International
Länge: 99 Minuten
FSK: ab 16
Erstauffuehrung: 21.4.1998 Video/3.10.1998 premiere

Darsteller: Jane March (Sookie/Miya), Stephen Mendel (Colonel Finn), Lillo Brancato (Chris Finn), Nick Mancuso (Toynbey Bates), Cary-Hiroyuki Tagawa (Captain Jong)

Produzent: Eris Salvatori, Claudio Castravelli, Ken Nakamura

Regie: Jim Donovan

Drehbuch: Roger Kumble

Kamera: Jean-Pierre Trudel

Musik: Mark Nakamura, Mark Shannon

Schnitt: Heidi Haines

Inhalt

Ein amerikanischer Militärstützpunkt in Südkorea: Eine nordkoreanische Spezialagentin schleust sich als Kindermädchen in das Haus eines Colonels ein, um an Geheimnisse für das Nuklearprogramm ihres Landes heranzukommen. Als sie sich in den erwachsenen Sohn des Hauses verliebt und enttarnt wird, versucht die mittlerweile gesinnungsmäßig gewandelte Agentin, sich den Weg nach Japan freizuschießen, rettet statt dessen jedoch die ertrinkende Tochter ihres Dienstherrn und endet als Selbstmörderin. Ein unterdurchschnittlich inszenierter Film, der im Lauf der Handlung seine Spannung ebenso einbüßt wie die Glaubwürdigkeit und dessen gedankliches Wirrwarr letztlich auf die genreübliche Aneinanderreihung von Sex- und Schießszenen ausgerichtet ist. (Fernsehtitel: Provocateur - Liebe war nicht ihr Auftrag")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)