Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Fremde Wesen

Originaltitel: FAIRYTALE: A TRUE STORY, Verweistitel: FairyTale - A true Story

Kinderfilm

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1997
Produktionsfirma: Icon Prod./Wendy Finerman Prod.
Länge: 94 Minuten
FSK: ab 6
Erstauffuehrung: 21.12.1998 Video

Darsteller: Florence Hoath (Elsie Wright), Elizabeth Earl (Frances Griffiths), Paul McGann (Arthur Wright), Phoebe Nicholls (Polly Wright), Bill Nighy (E.L. Gardner), Peter O'Toole (Sir Arthur Conan Doyle), Harvey Keitel (Harry Houdini)

Produzent: Wendy Finerman, Bruce Davey

Regie: Charles Sturridge

Drehbuch: Ernie Contreras

Kamera: Michael Coulter

Musik: Zbigniew Preisner

Schnitt: Peter Coulson

Vorlage: Tom McLoughlin, Albert Ash

Inhalt

Am Ende des Ersten Weltkrieges besucht ein achtjähriges Mädchen seine zwölfjährige Cousine auf dem Land. Beide Kinder haben wertvolle Menschen verloren, spenden sich gegenseitig Trost und entdecken ihre Faszination für Elfen, an deren Existenz sie fest glauben. Als sie eines Tages die Feen auf ein Foto bannen können, stehen sie für kurze Zeit im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Auf einer wahren Begebenheit basierender Kinderfilm, der seine kleinen Zuschauer ernst nimmt und einen Glücksfall für das Genre darstellt. Indem die Kinderwelt als Gegenentwurf zu der der Erwachsenen dargestellt wird, in der Glaube und Fantasie herrschen, entsteht eine faszinierende, eigenwillige Sphäre, die die Realität jedoch nie ganz ausschließt. Schöne, aufwendige Bilder, dezente Tricks und ein hervorragendes Darstellerensemble runden den prächtigen Film ab.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)