Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Wer mich liebt, nimmt den Zug

Originaltitel: CEUX QUI M'AIMENT PRENDRONT LE TRAIN

Tragikomödie

Produktionsland: Frankreich
Produktionsjahr: 1997
Produktionsfirma: Le Studio Canal +/Téléma/France 2 Cinéma/Azor Films
Länge: 121 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 27.8.1998/8.3.2000 Video

Darsteller: Pascal Greggory (François), Valéria Bruni-Tedeschi (Claire), Charles Berling (Jean-Marie), Jean-Louis Trintignant (Jean-Baptiste/Lucien), Bruno Todeschini (Louis), Sylvain Jacques (Bruno), Vincent Perez (Viviane), Roschdy Zem (Thierry)

Produzent: Charles Gassot

Regie: Patrice Chéreau

Drehbuch: Danièle Thompson, Patrice Chéreau, Pierre Trividic

Kamera: Eric Gautier

Schnitt: François Gédigier

Inhalt

Ein mit 70 Jahren verstorbener homosexueller Maler hat verfügt, daß er in seiner Heimatstadt Limoges begraben wird und daß alle, die ihn lieben, mit dem Zug zu seiner Beerdigung reisen. Während der Fahrt und auf der Begräbnisfeier entspinnt sich unter den Hinterbliebenen eine komplexe Tragikomödie um Erinnerungen, geplatzte Illusionen, zerstörerische Wahrheiten und Zukunftsängste - aber auch um Hoffnungen auf einen Neuanfang. Ein eindrucksvoller filmischer Reigen menschlicher Schicksale, geprägt von einer höchst intensiven Kameraarbeit sowie von grandiosen schauspielerischen Leistungen.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)