Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Mit aller Macht

Originaltitel: PRIMARY COLORS

Drama

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1998
Produktionsfirma: Universal Pictures/Mutual Film Company/Icarus
Länge: 144 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 3.9.1998/27.4.1999 Video/4.10.1999 DVD
DVD-Anbieter: Concorde (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)

Darsteller: John Travolta (Gouverneur Jack Stanton), Emma Thompson (Susan Stanton), Billy Bob Thornton (Richard Jemmons), Kathy Bates (Libby Holden), Andrian Lester (Henry Burton), Maura Tierney (Daisy), Larry Hagman (Gouverneur Fred Picker), Diane Ladd (Mamma Stanton)

Produzent: Mike Nichols, Michele Imperato

Regie: Mike Nichols

Drehbuch: Elaine May

Kamera: Michael Ballhaus

Musik: Ry Cooder

Schnitt: Arthur Schmidt

Vorlage: Anonymous

Inhalt

Ein Gouverneur aus den Südstaaten bewirbt sich um die Nominierung seiner Partei für das höchste Amt in den USA. Der Film basiert auf einem Buch über den authentischen Wahlkampf von Präsident Bill Clinton im Jahr 1992 und liefert die satirische, gelegentlich nachdenkliche, insgesamt aber wenig substanzreiche Beschreibung eines volksnahen Karrieristen, dem behauptete Liebesaffären mehr Probleme bereiten als die Gegenkandidaten. In ihrer absichtsvollen Einengung auf das Vorbild Clinton stößt die Geschichte rasch an reale und geschmackliche Grenzen, legt sie doch eindeutig mehr Wert auf die sensationellen als auf die politischen Aspekte. Nur in den Nebenrollen gewinnt der Film einiges Profil und vermag einen Eindruck vom politischen Pragmatismus während des Wahlkampfs zu vermitteln.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)