Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Jackie Brown - Rum Punch

Originaltitel: JACKIE BROWN, Verweistitel: Jackie Brown

Kriminalfilm

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1997
Produktionsfirma: A Band Apart Production/Mighty Mighty Afrodite
Länge: 154 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 16.4.1998/16.11.1998 Video/30.6.2000 DVD
DVD-Anbieter: BMG (FF, DD5.1 dt.)

Darsteller: Pam Grier (Jackie Brown), Samuel L. Jackson (Ordell Robbie), Robert Forster (Max Cherry), Bridget Fonda (Melanie), Robert De Niro (Louis Gara), Michael Keaton (Ray Nicolette), Michael Bowen (Mark Dargus)

Produzent: Lawrence Bender, Paul Hellerman

Regie: Quentin Tarantino

Drehbuch: Quentin Tarantino

Kamera: Guillermo Navarro

Schnitt: Sally Menke

Vorlage: Elmore Leonard

Auszeichnungen

Berlin (1998, Bester Darsteller (Silberner Bär) – Samuel L. Jackson)

Inhalt

Eine in die Jahre gekommene, immer noch attraktive schwarze Stewardeß gerät zwischen die Fronten, als sie für einen skrupellosen Waffenhändler Geld schmuggelt und dabei in die Hände der Polizei gerät. Mit Hilfe eines kleinen Anwalts, der sie gegen Kaution aus dem Gefängnis holt, versucht sie, die Parteien auszutricksen, um selbst ans große Geld zu kommen. Ein in betont ruhigem Tempo erzähltes Caper-Movie, das sich mit ebenso viel skurrilem Humor wie beharrlicher Aufmerksamkeit reizvoll auf die Figuren und ihre charakterlichen Besonderheiten einläßt, darüber freilich die zügigere Entwicklung der Handlung vernachlässigt. Der Film lebt vor allem von seinen zahlreichen pointierten Anspielungen auf Erscheinungen der populären (Musik-)Kultur.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)