Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Eskiya - der Bandit

Originaltitel: ESKIYA

Produktionsland: Türkei/Frankreich/Bulgarien
Produktionsjahr: 1996
Produktionsfirma: Filma Cass
Länge: 132 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 16.10.1997/7.1.2007 ARD

Darsteller: Sener Sen (Eskiya" Baran"), Ugur Icbak (Cumali), Sermin Sen (Keje), Yesim Salkim (Emel), Kamuran Usluer (Berfo), Özkan Ugur (Sedat), Melih Cardak (Demircan)

Produzent: Mine Vargi, Eliane Stutterheim, Pavlina Jeleva, G. Tcholakov

Regie: Yavuz Turgul

Drehbuch: Yavuz Turgul

Kamera: Ugur Icbak

Musik: Erkan Ogur

Schnitt: Hakan Akol

Inhalt

Nach 35 Jahren wird ein Bandit aus dem Gefängnis entlassen und begibt sich auf die Suche nach zwei Menschen: seiner großen Liebe und demjenigen, der ihn einst an die Polizei verraten hat. Während der Reise nach Istanbul freundet er sich mit einem kleinen Drogenhändler an, der ihm im Labyrinth der Großstadt zur Seite steht. Eine in epischer Breite, aber verhaltenen Bildern erzählte märchenhafte Räuberballade, deren Fabelcharakter mit ironischen Brechungen und präzisen Alltagsbeobachtungen durchsetzt ist, im Gesamtduktus aber einem illusionären Romantizismus huldigt. (O.m.d.U.)


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)