Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Picnic

Originaltitel: PICNIC

Produktionsland: Japan
Produktionsjahr: 1995
Produktionsfirma: Fuji Television Network
Länge: 73 Minuten
FSK: -
Erstauffuehrung: 1996 Kino

Darsteller: Remedios, Tadanobu Asano, Koichi Hashizume

Produzent: Juichi Horiguchi, Susumu Tanaka

Regie: Shunji Iwai

Drehbuch: Shunji Iwai

Kamera: Noboru Shinoda

Musik: Remedios

Schnitt: Shunji Iwai, Toshihiko Kojima

Inhalt

Das Porträt dreier junger Außenseiter, die von ihren Eltern in eine psychiatrische Klinik abgeschoben wurden. Eine junge Frau, die ihre Schwester ermordet hat, und ein junger Mann, der seinen Lehrer, der ihn sexuell bedrängte, tötete, treffen auf einen Leidensgefährten und flüchten mit ihm in Traumwelten, wobei Bibel und Revolver die extremen Pole ihrer Situation symbolisieren. Während der Gefährte zu Tode stürzt, gelangen die junge Frau und der Lehrermörder in einen Leuchtturm, der das Sendezentrum ihres individuellen Signals wird; ein Signal, das niemand vernimmt. Eine apokalyptische Beschreibung des Lebens im modernen Japan, die in manchmal allzu vordergründigen Bildern die Situation einer entwurzelten Generation darstellt, die sich nicht in die Welt ihrer Elterngeneration einordnen will, längst aber noch keine Alternativen gefunden hat. (O.m.d.U.)


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)