Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Rossini oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 1996
Produktionsfirma: Diana/BA Film/Bavaria/Fanes
Länge: 110 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 23.1.1997/23.7.1997 Video/11.10.1998 Sat.1/30.4.1998 DVD
DVD-Anbieter: CinePlus (1.85:1, DD5.1 dt.)

Darsteller: Götz George (Uhu Zigeuner), Mario Adorf (Paolo Rossini), Heiner Lauterbach (Oskar Reiter), Gudrun Landgrebe (Valerie), Veronica Ferres (Schneewittchen), Joachim Król (Jakob Windisch), Hannelore Hoger (Charlotte Sanders), Jan Josef Liefers (Bodo Kriegnitz), Meret Becker (Fanny Watussnik), Martina Gedeck (Serafina), Armin Rohde (Siggi Gelber), Axel Milberg (Herr Ledersteger)

Produzent: Helmut Dietl, Norbert Preuss

Regie: Helmut Dietl

Drehbuch: Helmut Dietl, Patrick Süskind

Kamera: Gernot Roll

Musik: Dario Farina

Schnitt: Inez Regnier

Inhalt

In einem vornehmen Restaurant kreuzen sich die Wege zahlreicher Stammgäste, darunter selbstverliebte Repräsentanten der Filmbranche, die sich innerhalb des schicken Ambientes selbstinszenieren und feiern. Allmählich bekommt die Fassade Risse, und es geben sich Lügen, Illusionen und Lebensängste zu erkennen, bevor man wieder zur Tagesordnung" übergeht. Ein an der Schnittstelle von Komödie und Tragödie aufwendig und solide inszenierter Unterhaltungsfilm, der mit pointierten Dialogen und guten Darstellern das mal komisch-skurrile, mal bissig-makabre Bild einer Schickeria-Welt voller Eitelkeiten entwirft."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)