Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die sechs Kummerbuben

Originaltitel: DIE SECHS KUMMERBUBEN

Kinderfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: Schweiz
Produktionsjahr: 1968
Produktionsfirma: Neue Film AG
Länge: 130 Minuten
Erstauffuehrung: Schweiz

Darsteller: Franz Matter (Vater Kummer), Linda Geiser (Mutter Kummer), Ruedi Walter (Benz), Margrit Rainer (Bäbi), Pierre Tagmann (Lüthi-Hannes)

Produzent: Franz Schnyder

Regie: Franz Schnyder

Drehbuch: Franz Schnyder

Kamera: Andreas Demmer

Musik: Robert Blum, Hans Moeckel

Schnitt: Hermann Haller

Vorlage: Elisabeth Müller

Inhalt

Dem Kinderbuch von Elisabeth Müller nacherzählte Geschichte einer Taglöhnerfamilie mit sechs Buben, der ein bösartiger Gemeindepräsident das Häuschen wegnehmen will. Der in Koproduktion mit dem Fernsehen gedrehte Film enttäuscht durch kabarettistische Schwarzweißmalerei, psychologische Unstimmigkeiten und ein auf weite Strecken hölzernes und unnatürliches Spiel der Darsteller. Der Film löste bei der durch die Studentenbewegung sensibilisierten Jugend einen Sturm der Entrüstung aus und Zorn bei den Filmschaffenden.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)