Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der März kommt wie ein Löwe

Originaltitel: SANGATSU NO RAION

Drama

Produktionsland: Japan
Produktionsjahr: 1990
Produktionsfirma: Hitoshi Yazaki Group
Länge: 118 Minuten
Erstauffuehrung: 3.3.1993 West 3

Darsteller: Yoshiko Yura (Eis), Bang-ho Cho (Haruo), Koen Okumura (Alter Mann), Shoko Saito (Alte Frau), Meika Seri (Hausfrau)

Produzent: Takashi Nishimura

Regie: Hitoshi Yazaki

Drehbuch: Hiroshi Miyazaki, Sachio Ono, Hitoshi Yazaki

Kamera: Isao Ishii

Musik: The Bolivian Rockers

Schnitt: Ryuichi Takano, Yoshitaro Ogasawara

Inhalt

Low-Budget-Film über eine Geschwisterliebe. Nachdem der Bruder bei einem Unfall das Gedächtnis verloren hat, beschließt die Schwester, seine Geliebte zu werden. Sie finden Unterschlupf in einem Abbruchhaus, er bekommt Arbeit bei der Abrißkolonne, die in zwei Monaten auch ihr Domizil dem Erdboden gleichmachen wird. Das in der japanischen Mythologie häufig beschriebene Phänomen der Geschwisterliebe findet sich wieder im Moloch Tokio, der geprägt ist von Hektik und Unbeständigkeit. (O.m.d.U.)


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)