Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Stalingrad (1991/92)

Kriegsfilm

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 1991/92
Produktionsfirma: Royal/Bavaria/B.A./Perathon
Länge: 138 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 21.1.1993/17.8.1993 Video/28.11.1997 DVD/6.11.2003 DVD (Special Edition)
DVD-Anbieter: Eurovideo (1.85:1, DD2.0 dt.); Special Edition: Eurovideo (16:9, 1.85:1, DD5.1 dt.)

Darsteller: Dominique Horwitz (Fritz Reiser), Thomas Kretschmann (Leutnant Hans von Witzland), Jochen Nickel (Manfred Rehleder), Sebastian Rudolph (Müller), Dana Vávrová (Irina), Martin Benrath (General Hentz)

Produzent: Hanno Huth, Günter Rohrbach, Bob Arnold

Regie: Joseph Vilsmaier

Drehbuch: Johannes Heide

Kamera: Rolf Greim, Klaus Moderegger, Peter von Haller, Joseph Vilsmaier

Musik: Norbert Jürgen Schneider

Schnitt: Hannes Nikel

Inhalt

Der Versuch, die tragischen Ereignisse der Schlacht um Stalingrad in der Erlebnisgeschichte von fünf Soldaten zu personifizieren. Das mit großem Aufwand vor Augen geführte Kampfszenarium soll abschreckende Wirkung haben, aber die schwach konstruierte Handlung mit ihren stellenweise nicht sehr glaubhaften Zügen schadet dem Gesamteindruck. Als Antikriegsfilm gedacht, doch weitgehend vordergründig und trotz bemerkenswerter inszenatorischer Details nicht überzeugend.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)