Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die Schauspielerin (1988)

Drama, Liebesfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: DDR
Produktionsjahr: 1988
Produktionsfirma: DEFA, Gruppe Babelsberg""
Länge: 87 Minuten
Erstauffuehrung: 13.10.1988 Kino DDR/3.4.1990 DFF 2/4.2.1993 arte

Darsteller: Corinna Harfouch (Maria Rheine), André Hennicke (Mark Löwenthal), Michael Gwisdek (Mario Montegasso), Blanche Kommerell (Judith Baumann), Jürgen Watzke (Stengele), Martin Brandt (Jaldas Großvater)

Produzent: Volkmar Leweck

Regie: Siegfried Kühn

Drehbuch: Regine Kühn, Siegfried Kühn

Kamera: Peter Ziesche

Musik: Stefan Carow, Jimmie Cox

Schnitt: Brigitte Krex

Vorlage: Hedda Zinner

Inhalt

Eine junge deutsche Schauspielerin nimmt trotz der Rassengesetze im Dritten Reich eine jüdische Identität an, um einem Kollegen, den sie liebt, nahe zu sein. Sie folgt ihm nach Berlin an das Jüdische Theater. Charakterstudie einer ungewöhnlichen Frau, überzeugend gespielt, im Erzählstil eher distanziert und gleichnishaft.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)