Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Gestohlene Kinder

Originaltitel: IL LADRO DI BAMBINI

Drama

Produktionsland: Italien/Frankreich/Schweiz
Produktionsjahr: 1992
Produktionsfirma: Erre/Alia/RAI 2/Arena/Vega
Länge: 110 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 19.11.1992/8.12.1993 premiere/4.10.1994 Video

Darsteller: Enrico Lo Verso (Antonio), Valentina Scalici (Rosetta), Giuseppe Ieracitano (Luciano), Florence Darel (Martine), Marina Golovine (Nathalie)

Produzent: Angelo Rizzoli

Regie: Gianni Amelio

Drehbuch: Sandro Petraglia, Stefano Rulli, Gianni Amelio

Kamera: Tonino Nardi, Renato Tafuri

Musik: Franco Piersanti

Schnitt: Simona Paggi

Auszeichnungen

Cannes (1992, Spezialpreis der Jury), Europäischer Filmpreis (1992, Bester Film)

Inhalt

Ein junger Karabiniere muß ein zur Prostitution gezwungenes elfjähriges Mädchen und seinen neunjährigen Bruder in ein Kinderheim bringen. Die Reise von Mailand nach Sizilien wird nicht nur eine Reise ins Innere der drei Personen, sondern auch ein Streifzug durch entstellte Städte und Landschaften mit menschlich verkümmerten Bewohnern. Der Film erzählt seine Geschichte mit beeindruckender Schlichtheit und Poesie. Durch die schnörkellose Kameraarbeit, die einfühlsame Musik und das intensive Spiel der überzeugenden Hauptdarsteller entstand ein kleines, stilles Meisterwerk. (Kinotipp der katholischen Filmkritik)


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)