Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Ungeküßt soll man nicht schlafen gehen

Originaltitel: UNGEKÜSST SOLL MAN NICHT SCHLAFEN GEHEN, Verweistitel: Liebe, Küsse, Hindernisse

Komödie, Musikfilm

Produktionsland: Österreich
Produktionsjahr: 1936
Produktionsfirma: Projektograph
Länge: 90 Minuten
FSK: ab 12; nf
Erstauffuehrung: 25.8.1936/20.3.1961 DFF 1

Darsteller: Heinz Rühmann (Franz Angerer), Theo Lingen (Toni Miller), Hans Moser (Direktor Wiesinger), Liane Haid (Edda Vivian), Annie Rosar (seine Gattin), Ivan Petrovich

Regie: E.W. Emo

Drehbuch: Fritz Koselka

Kamera: Harry Stradling

Musik: Robert Stolz

Inhalt

Anläßlich eines Wohltätigkeitsballs in Wien soll ein Kuß einer berühmten Filmschauspielerin versteigert werden. Mißverständnisse zwischen dem Manager des Filmstars, einem Schallplattenproduzenten und einem Studenten führen zu allerlei Verwechslungen, während der der Student für einen verkappten Prinzen gehalten wird und beinahe sein Liebesglück zerbricht. Flott und routiniert inszeniertes Verwechslungslustspiel mit viel Singsang und einem damals beliebten Komiker-Aufgebot, das kurzweilige Oberflächen-Unterhaltung bietet. (Alternativtitel: Liebe, Küsse, Hindernisse")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)