Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die Liebenden von Pont-Neuf

Originaltitel: LES AMANTS DU PONT-NEUF

Drama, Liebesfilm

Produktionsland: Frankreich
Produktionsjahr: 1991
Produktionsfirma: Films Christian Fechner/Film A2
Länge: 126 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 2.7.1992/22.3.1993 Video/2.1.1994 premiere/14.6.1999 DVD
DVD-Anbieter: VCL (FF P&S, DD5.1 dt.)

Darsteller: Juliette Binoche (Michèle), Denis Lavant (Alex), Klaus-Michael Grüber (Hans)

Produzent: Albert Prévost, Hervé Truffaut, Alain Dahan

Regie: Léos Carax

Drehbuch: Léos Carax

Kamera: Jean-Yves Escoffier

Musik: Les Rita Mitsouko, David Bowie, Iggy Pop, Arvo Pärt, Gilles Tinayre

Schnitt: Nelly Quettier

Auszeichnungen

Europäischer Filmpreis (1992, Beste Darstellerin – Juliette Binoche), Europäischer Filmpreis (1992, Beste Kamera – Jean-Yves Escoffier), Europäischer Filmpreis (1992, Bester Schnitt – Nelly Quettier)

Inhalt

Ein heruntergekommener junger Asozialer, der sich unter der Pariser Brücke Pont-Neuf eingerichtet hat, begegnet einer jungen Malerin, die zu erblinden droht und sich aus ihrer bürgerlichen Welt in die der Außenseiter flüchtet. Ihre heftige Liebe erhält wider alle Umstände eine Zukunft, als sie ihre Ängste überwinden. In ausufernden Bildeinfällen und -kompositionen entwickelt der Film ein ernstes Spiel" um Liebe, Leidenschaft, körperliche und seelische Zerstörungen; ein faszinierender Bilderbogen voller Impulsivität, pendelnd zwischen naturalistischer Beschreibung und märchenhafter Übersteigerung."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)