Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Reds

Originaltitel: REDS

Biografie, Historienfilm, Melodram

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1981
Produktionsfirma: Paramount
Länge: 195 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 23.4.1982

Darsteller: Warren Beatty (John Reed), Diane Keaton (Louise Bryant), Edward Herrmann (Max Eastman), Jerzy Kosinski (Grigorij Sinowjew), Jack Nicholson (Eugene O'Neill), Paul Sorvino (Louis Fraina), Maureen Stapleton (Emma Goldman), Nicolas Coster, M. Emmet Walsh, Ian Wolfe, Bessie Love

Produzent: Warren Beatty

Regie: Warren Beatty

Drehbuch: Warren Beatty, Trevor Griffiths, Elaine May

Kamera: Vittorio Storaro

Musik: Stephen Sondheim, Dave Grusin

Schnitt: Dede Allen, Craig McKay

Auszeichnungen

Oscar (1982, Beste Regie – Warren Beatty), Oscar (1982, Beste Nebendarstellerin – Maureen Stapleton), Oscar (1982, Beste Kamera – Vittorio Storaro)

Inhalt

Die Lebensgeschichte des amerikanischen Revolutionärs und Journalisten John Reed (Zehn Tage, die die Welt erschütterten"), der, vom Beispiel der russischen Revolution angeregt, für soziale Gerechtigkeit kämpfte, aber in der UdSSR selbst das schrittweise Scheitern seiner Ideale mitansehen mußte. Reed starb 33-jährig in Moskau und wurde an der Kreml-Mauer bestattet. Das aufwändige Epos verbindet die Geschichte der kommunistischen Bewegung in den USA mit der melodramatischen Love-Story zwischen dem Helden und der schönen Louise Bryant. Auf einer zusätzlichen dokumentarischen Ebene reflektiert der Film das Verhältnis von Fiktion und authentischer Erinnerung. Glänzend gespielt und inszeniert. (Fernsehtitel: "Reds - Ein Mann kämpft für Gerechtigkeit")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)