Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Auf St. Pauli ist der Teufel los

Originaltitel: I MAGLIARI

Drama

Produktionsland: Italien/Frankreich
Produktionsjahr: 1959
Produktionsfirma: Titanus/Vides/S.G.C.
Länge: 92 Minuten
FSK: ab 18; nf
Erstauffuehrung: 14.4.1961

Darsteller: Belinda Lee (Paula Mayer), Alberto Sordi (Ferdinando Totonno""), Renato Salvatori (Mario Balducci), Josef Dahmen (Herr Mayer), Aldo Giuffrè (Armando), Aldo Bufi Landi (Rodolfo Valentino"")

Produzent: Franco Cristaldi

Regie: Francesco Rosi

Drehbuch: Suso Cecchi d'Amico, Francesco Rosi, Giuseppe Patroni Griffi

Kamera: Gianni di Venanzo

Musik: Piero Piccioni

Schnitt: Mario Serandrei

Inhalt

Ein italienischer Gastarbeiter in Hannover wird durch Landsleute in Betrugsgeschäfte verwickelt, verfällt der nymphomanischen Ehefrau eines Hamburger Textilhändlers und erlebt in der unwirtlichen Bundesrepublik die Zerstörung seiner Träume vom sozialen Aufstieg. Francesco Rosi, engagierter Chronist der politischen und sozialen Nachkriegsgeschichte Italiens, schildert die Kluft zwischen Stadt und Land, zwischen reichem Norden und armem Süden an Hand eines Auswandererschicksals, wobei ihm soziologisch interessante Bilder aus dem Wirtschaftswunder-Deutschland gelingen. Der Film entwickelt seine kritische Potenz vor allem aus der präzisen Beobachtung von Alltagswirklichkeit.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)