Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die Walsche

Originaltitel: DIE WALSCHE

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland/Österreich/Schweiz
Produktionsjahr: 1986
Produktionsfirma: Voissfilm/ZDF/ORF/SRG
Länge: 95 Minuten
Erstauffuehrung: 23.12.1986 ZDF

Darsteller: Marie Colbin (Olga), Lino Capolicchio (Silvano), Johannes Thanheiser (Vater), Martin Abram (Florian), Remo Remotti (Michele)

Produzent: Peter Voiss

Regie: Werner Masten

Drehbuch: Joseph Zoderer, Werner Masten

Kamera: Klaus Eichhammer

Musik: Muzzi Loffredo

Schnitt: Michael Breining

Vorlage: Joseph Zoderer

Inhalt

Eine deutschsprachige Südtirolerin lebt und arbeitet mit einem Italiener zusammen und erfährt dabei Schwierigkeiten und Konflikte, die in der kulturell verschiedenen Herkunft der beiden wurzeln. Als sie zur Beerdigung ihres Vaters in ihr Heimatdorf zurückkehrt, begegnen ihr die Bewohner mit Argwohn und Ablehnung, so daß sie sich als Fremde fühlt. Sie wird zur Verfemten und Verräterin, eben zur Walschen" (eine abschätzige Bezeichnung für Italienerin). Der Film plädiert für die Gleichberechtigung unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen, argumentiert zunächst jedoch allzu undifferenziert und klischeehaft; erst in der zweiten Hälfte findet er zu dichteren und tiefer lotenden Szenen."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)