Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Auch Henker sterben

Originaltitel: HANGMEN ALSO DIE, Verweistitel: Henker sterben auch

Drama, Thriller

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1942
Produktionsfirma: United Artists/Arnold Prod.
Länge: 130 Minuten
FSK: ab 16 (DVD)
Erstauffuehrung: 3.4.1958/23.10.1974 WDR III/9.9.1984 DFF 1/26.10.2006 DVD/11.11.2011 DVD (edition suhrkamp)
DVD-Anbieter: absolut MEDIEN (4:3, Mono, dt. und engl.Fassung)

Darsteller: Brian Donlevy (Dr. Franz Svoboda), Walter Brennan (Prof. Novotny), Anna Lee (Mascha Novotny), Gene Lockhart (Emil Czaka), Dennis O'Keefe (Jan Horek), Alexander Granach (Alois Gruber), Margaret Wycherly (Tante Ludmilla Novotny), Nana Bryant (Mrs. Novotny), Hans Heinrich von Twardowski (Richard Heydrich), Billy Roy (Beda Novotny), Tonio Selwart (Haas), Jonathan Hale (Dedic), Lionel Stander (Gabby), Byron Foulger (Bartos), Virginia Farmer (Vermieterin), Reinhold Schünzel (Inspektor Ritter), Otto Reichow

Produzent: Fritz Lang, Arnold Pressburger, T.W. Baumfield

Regie: Fritz Lang

Drehbuch: Fritz Lang, Bertolt Brecht, John Wexley

Kamera: James Wong Howe

Musik: Hanns Eisler

Schnitt: Gene Fowler jr.

Vorlage: Bertolt Brecht, Fritz Lang

Auszeichnungen

Venedig (1946, Spezielle Erwähnung)

Inhalt

Nach dem Attentat auf Heydrich am 26. Mai 1942 versucht die Gestapo unter Leitung des sadistischen Inspektors Ritter, den Täter aufzuspüren. Die tschechische Widerstandsbewegung lenkt durch gefälschte Indizien und Zeugenaussagen den Verdacht auf einen Kollaborateur, der als vermeintlicher Mörder hingerichtet wird. Fritz Lang konzipierte seinen Film als einen "Kriegsbeitrag" gegen das faschistische Deutschland und bediente sich der karikaturhaften Typisierungen des amerikanischen Propagandafilms der 40er Jahre. Zugleich schließt er jedoch an den Stil und die Motive seiner früheren Filme an: Dr. Mabuse hat in Gestalt faschistischer Staatsterroristen die Macht übernommen. Lang will keine realistische Beschreibung geben, sondern ein nichtdeutsches Publikum auf den NS-Terror hinweisen, was ihm in Gestalt eines antifaschistisch akzentuierten Hollywood-Films mit abenteuerlichen Unterhaltungselementen gelingt. (DDR-Titel: "Henker sterben auch")


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)