Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der Apfel ist ab

Bibelfilm, Komödie, Literaturverfilmung

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 1948
Produktionsfirma: Camera
Länge: 120 Minuten
FSK: ab 16; nf
Erstauffuehrung: 23.11.1948

Darsteller: Bobby Todd (Adam Schmidt/Adam), Bettina Moissi (Eva Meier-Eden/Eva), Joana Maria Gorvin (Lilly Schmidt/Lilith), Arno Assmann (Dr. Lutz/Luzifer), Helmut Käutner (Prof. Petri/Petrus)

Produzent: Helmut Beck

Regie: Helmut Käutner

Drehbuch: Helmut Käutner, Bobby Todd

Kamera: Igor Oberberg

Musik: Bernhard Eichhorn, Adolf Steimel

Schnitt: Wolfgang Wehrum

Vorlage: Bobby Todd, Helmut Käutner, Kurd E. Heyne

Inhalt

Ein kleiner Mann" der Nachkriegszeit, ein Apfelsaftfabrikant, erlebt, nach einem Selbstmordversuch im Koma liegend, die Geschichte von Adam und Eva und dem verhängnisvollen Apfel als Spiegelbild seiner eigenen Liebesprobleme. Eine der ersten deutschen Nachkriegsproduktionen mit originellen, aus der Not der Zeit geborenen Ausstattungsideen; die ironisch-politische Persiflage ist amüsant, inszenatorisch aber nicht rundum überzeugend."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)