Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

André und Ursula

Literaturverfilmung, Melodram

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1955
Produktionsfirma: Rotary
Länge: 80 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 8.9.1955

Darsteller: Elisabeth Müller (Ursula Hartmann), Ivan Desny (André Duval), Walter Clemens (Gaston, Andrés Bruder), Ina Peters (Mimi, Andrés Schwester), Maria von Tasnady (Angéle Senard, Tante), Denise Cormand (Jeanne Boulier)

Produzent: C.W. Tetting

Regie: Werner Jacobs

Drehbuch: Kurt Heuser, Werner Jacobs

Kamera: Heinz Schnackertz

Musik: Herbert Jarczyk

Schnitt: Ferdinand Weintraub

Vorlage: Polly Maria Höfler

Inhalt

Eine deutsche Studentin, der das Tagebuch eines französischen Soldaten in die Hände gefallen ist, erfährt nach dem Zweiten Weltkrieg, daß der Totgeglaubte noch am Leben ist. Eingeladen auf sein Schloß, verliebt sie sich in den Arzt, doch das Glück der beiden währt nur kurze Zeit: André stirbt an den Folgen seiner Kriegsverletzung. Edelmütiges Kino für das Publikum der 50er Jahre.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)