Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Orpheus in der Unterwelt

Literaturverfilmung, Musikfilm

Produktionsland: DDR
Produktionsjahr: 1974
Produktionsfirma: DEFA, Gruppe Johannisthal""
Länge: 88 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 7.2.1974 Kino DDR/24.4.1976 DFF 1/5.1.1980 ARD/6.2.1992 Kino BRD

Darsteller: Wolfgang Greese (Orpheus), Dorit Gäbler (Eurydike), Rolf Hoppe (Jupiter), Lisa Macheiner (Juno), Fred Düren (Styx), Achim Wichert (Pluto)

Produzent: Helmut Klein

Regie: Horst Bonnet

Drehbuch: Horst Bonnet

Kamera: Otto Hanisch

Musik: Jacques Offenbach

Schnitt: Thea Richter

Vorlage: Héctor Crémieux, Jacques Offenbach

Inhalt

Mit seinem Gesang rührt Orpheus die Götter und erhält daraufhin die Erlaubnis, seine Gemahlin Eurydike aus der Unterwelt zurück zu holen. Das misslingt, weil er das Gebot verletzt, nicht zurück zu schauen. Mit gegenwartsbezogenen Anspielungen aufgefrischte Verfilmung der Offenbach-Operette. Ein Ausstattungsfilm, der vor allem in den Szenen im Olymp und im Hades dem Witz und Schwung der Vorlage nahe kommt. Gediegene Unterhaltung.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)