Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Ich heiße An-Magritt

Originaltitel: AN-MAGRITT

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: Norwegen
Produktionsjahr: 1969
Produktionsfirma: Norsk Film
Erstauffuehrung: 26.8.1986 ZDF

Darsteller: Liv Ullmann (An-Magritt), Per Oscarsson (Hedstrom), Wolf von Gersum (Johannes), Claes Gill (Bjelke), Georg Lökkeberg (Jens)

Regie: Arne Skouen

Drehbuch: Arne Skouen

Kamera: Sven Nykvist

Musik: Maj Sönstevold, Gunnar Sönstevold

Vorlage: Johan Falkberget

Inhalt

1660 im kargen norwegischen Hochland: Die 16jährige An-Magritt sorgt in der rauhen Männerwelt der Erzberge für ihren Großvater und hat mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen: Hunger, Betrug, geringer Lohn. Ein neuer Hütteningenieur, der ihr Lesen und Schreiben beibringt und in den sie sich verliebt, nennt sie heidnische Göttin". An-Magritt lernt, sich aktiv aufzulehnen, wird ins Kirchenbuch aufgenommen, nimmt an einem Protestmarsch teil und bestellt ein Stück Brachland. Der Film schildert den Kampf um sozialen Fortschritt sowie die Härte des Erzbergbaus im mittelalterlichen Norwegen unter dem Regenten Christian IV."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)