Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Strauberg ist da

Drama

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1975
Produktionsfirma: Gallé/SWF/RCK-Film
Länge: 114 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 25.2.1978

Darsteller: Theodor Kotulla (Schriftsteller Theo Panek), Bernadette Lafont (Autorin Anne), Udo Heiland (Regisseur Volkert), Carlheinz Heitmann (Schauspieler Gromberg), Michel Piccoli (Verleger Strauberg)

Regie: Mischa Gallé

Drehbuch: Mischa Gallé

Kamera: Dieter Matzka

Musik: Stefan Melbinger

Schnitt: Dieter Matzka, Beate Schlegel

Inhalt

Ein erfolgreicher Verleger wird von einer Gruppe von ihm Abhängiger (einem Romancier, einem Schauspieler, einem Filmregisseur und einer Kinderbuchautorin) in einem Ferienhaus auf einer griechischen Insel erwartet. Das lange Warten weckt Aggressionen, die sich schließlich gegen den Verleger wenden: Er wird nach seiner Ankunft erschossen. Gallés Film ist eine quälend langatmige Parabel auf Erscheinungen des Kulturbetriebs; trotz einiger bemerkenswerter formaler und inhaltlicher Details wenig überzeugend.