Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Lissy

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: DDR
Produktionsjahr: 1957
Produktionsfirma: DEFA
Länge: 89 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 30.5.1957 Kino DDR/15.6.1957 DFF/9.2.1958 Kino BRD/30.5.1994 mdr

Darsteller: Sonja Sutter (Lissy), Hans-Peter Minetti (Paul Schröder), Horst Drinda (Alfred Fromeyer), Gerhard Bienert (Vater Schröder), Else Wolz (Mutter Schröder), Kurt Oligmüller (Kaczmierczik)

Produzent: Eduard Kubat

Regie: Konrad Wolf

Drehbuch: Konrad Wolf, Alex Wedding

Kamera: Werner Bergmann

Musik: Joachim Werzlau

Schnitt: Lena Neumann

Vorlage: F.C. Weiskopf

Inhalt

Nach der Machtergreifung der Nazis 1933 erkennt eine lebensfrohe Berliner Arbeitertochter, dass die Flucht in eine kleinbürgerliche Ehe nicht ausreicht, um in dieser Zeit Anstand und Menschenwürde zu bewahren. Politische und soziale Zeithintergründe sind zwar aus einseitig kommunistischer Sicht geschildert, aber der suggestiv fotografierte, vorzüglich montierte und gespielte Film ist zeitlos und durch sein Thema - die Bewahrung von Tugend und Anstand gegen Gewalt und Lüge - in hohem Maße diskussionswert.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)