Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die längsten Finger hat Madame

Originaltitel: LA NOTTE E FATTA PER... RUBARE, Verweistitel: Die Nacht ist... zum Stehlen da

Kriminalfilm

Produktionsland: Italien/Spanien
Produktionsjahr: 1967
Produktionsfirma: Clesi/Trebol
Länge: 100 Minuten
FSK: ab 12; nf
Erstauffuehrung: 26.7.1968/7.2.1969 Kino DDR/14.10.1972 DFF 1

Darsteller: Catherine Spaak, Philippe Leroy, Gastone Moschin, Pepe Calvo, Antonio Casagrande

Regie: Giorgio Capitani

Drehbuch: Marcello Fondato

Kamera: Roberto Gerardi

Musik: Piero Umiliani

Schnitt: Giorgio Serralonga

Inhalt

Verschiedene Gaunercliquen versuchen, einen angeblich einbruchssicheren Safe voller Juwelen zu knacken. Mit dem erbeuteten Schmuck entkommt am Ende ein junges Paar. Weitgehend schwungloser Kriminalfilm, dessen satirische Ansätze von der einfallslosen Regie kaum genutzt werden. (Alternativtitel: Hilfe, die Erbschleicher kommen", DDR: "Die Nacht ist ... zum Stehlen da")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)