Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Jenseits des Rheins

Originaltitel: LE PASSAGE DU RHIN

Drama

Produktionsland: BR Deutschland/Frankreich/Italien
Produktionsjahr: 1960
Produktionsfirma: Universum/Franco-London/Mira
Länge: 123 Minuten
FSK: ab 18; f
Erstauffuehrung: 27.10.1960/2.8.1966 ARD

Darsteller: Charles Aznavour (Roger Perrin), Nicole Courcel (Florence Marnier), Cordula Trantow (Helga Keßler), Georges Rivière (Jean Durrieux), Lotte Ledl (Lotte), Michel Etcheverry (Ludovic)

Produzent: Ralph Baum, Kurt Hahne

Regie: André Cayatte

Drehbuch: André Cayatte, Armand Jammot, Pascal Jardin, Maurice Auberge

Kamera: Georges Pastier, Roger Fellous

Musik: Louiguy

Schnitt: Borys Lewin

Auszeichnungen

Venedig (1960, Goldener Löwe)

Inhalt

Die Geschichte zweier Franzosen im Zweiten Weltkrieg und nach 1945: Beide geraten in deutsche Gefangenschaft; während der eine, ein idealistischer Journalist, flieht und sich der Résistance anschließt, findet der andere, ein einfacher Kleinbürger, in einem deutschen Dorf die zweite Heimat und kehrt nach Kriegsende über den Rhein dorthin zurück. Cayattes Film versteht sich als Plädoyer für die Überwindung jeglicher Grenzen: Was zählt, ist nicht politische oder gesellschaftliche Gruppenzugehörigkeit, sondern individuelles Ethos, individuelle Freiheit. Die Thesenhaftigkeit des Entwurfs wird durch glänzende Schauspielerleistungen ausgeglichen.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)