Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die grünen Teufel von Monte Cassino

Kriegsfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1958
Produktionsfirma: Franz Seitz Prod.
Länge: 97 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 23.4.1958

Darsteller: Joachim Fuchsberger (Reiter), Ewald Balser (Schlegel), Elma Karlowa (Gina), Antje Geerk (Schwester Inge), Agnès Laurent (Hélène)

Produzent: Franz Seitz

Regie: Harald Reinl

Drehbuch: Joachim Bartsch, Michael Graf Soltikow

Kamera: Ernst W. Kalinke

Musik: Rolf Wilhelm

Schnitt: Ingeborg Taschner

Vorlage: Böhmler

Inhalt

Deutsche Soldaten überführen 1944 die Kunstschätze aus der Abtei Monte Cassino nach Rom und retten sie so vor der Vernichtung, als die Amerikaner das Kloster bombardieren. Ein Kriegsfilm, der sich um einen gewissen Ernst bemüht, jedoch durch seine peinliche Oberflächlichkeit und historische Ungenauigkeiten verharmlosend wirkt; eine vornehmlich auf Publikumswirkung bedachte bedenkliche Mischung aus Abenteuer und Heldenepos.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)