Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Großstadtgeheimnis

Verweistitel: Bankraub am Wittenbergplatz

Kriminalfilm

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1952
Produktionsfirma: Ideal
Länge: 78 Minuten
FSK: ab 12; nf
Erstauffuehrung: 12.4.1952/10.11.1957 ARD

Darsteller: Ingrid Lutz, Fritz Wagner, Harald Holberg, Joachim Teege, Alfred Schieske

Produzent: Karl Schmitz

Regie: Leo de Laforgue

Drehbuch: Richard Busch, Leo de Laforgue

Kamera: Leo de Laforgue, Herbert Geier

Musik: Herbert Trantow

Inhalt

Ein Kriminalrat zeigt seinen Schülern an Hand eines Falls von Bankraub in Berlin, daß der Kriminalist sich in erster Linie durch ausdauerndes Arbeiten und weniger durch scharfsinniges Kombinieren auszeichnen müsse, um ans Ziel zu gelangen. Trotz aller Ausdauer des Kriminalisten-Quartetts, das die Untersuchung durchführt, wird der Erfolg nur mit Hilfe einiger Zufälle erreicht, die die Überzeugungskraft des geschilderten Musterfalls stark herabmindern. In Drehbuch, Darstellung und Regie ein nur schwach gelungener Kriminalfilm. Interessante Dokumentaraufnahmen aus den noch unzerstörten Städten Berlin und Dresden. (Anderer Titel: Bankraub am Wittenbergplatz")"