Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1978
Produktionsfirma: Regina/Victoria/Fidux/BR/Jadran
Länge: 103 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 19.1.1979/10.7.1981 Kino DDR

Darsteller: Raimund Harmstorf (Götz von Berlichingen), Klausjürgen Wussow (Adalbert von Weislingen), Michèle Mercier (Adelheid von Walldorf), Silvia Reize (Elisabeth), Hans Holt (Bischof von Bamberg)

Regie: Wolfgang Liebeneiner

Drehbuch: Wolfgang Liebeneiner

Kamera: Ernst W. Kalinke, Fritz Baader

Musik: Ernst Brandner

Schnitt: Annemarie Rokoss

Vorlage: Johann Wolfgang von Goethe

Inhalt

Goethes berühmtes Jugenddrama über den aufrechten Ritter aus der Zeit der Bauernkriege, der schließlich an Verrat, Fürstenwillkür und Ausschreitungen seiner Untertanen scheitert. Der bieder-konventionelle Film ist weniger an einem politischen und sozialen Zeitbild des Mittelalters als an aufwendigen Actionszenen interessiert.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)