Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Ganovenehre

Komödie, Kriminalfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1965/66
Produktionsfirma: Inter-West
Länge: 94 Minuten
FSK: ab 12 (fr. 18; nf)
Erstauffuehrung: 14.4.1966/20.1.1971 ARD/14.11.2000 Video

Darsteller: Gert Fröbe (Paul), Mario Adorf (Georg), Curt Bois (Emil), Karin Baal (Nelly), Helen Vita (Olga)

Regie: Wolfgang Staudte

Drehbuch: Curth Flatow, Hans Wilhelm

Kamera: Friedl Behn-Grund

Musik: Hans-Martin Majewski

Schnitt: Susanne Paschen

Vorlage: Charles Rudolph

Inhalt

Ein aus dem Zuchthaus entlassener Geldschrankknacker wird durch seine Braut, eine Prostituierte, in einen Berliner Sparverein" aufgenommen. Da er seine Aufgabe als Zuhälter nicht erfüllt und sich mit dem Vereinsvorstand zerstreitet, soll er umgebracht werden. Die für ihn bestimmte Kugel trifft jedoch einen anderen. Eine Unter- und Halbweltkomödie, die ihren Humor vor allem aus der Umkehrung und Spiegelung bürgerlicher Anstandsregeln bezieht. Von Wolfgang Staudte routiniert, aber bieder und ohne rechten Elan inszeniert."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)