Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Kleine Sommerschwester

Originaltitel: NATSU NO IMOTO

Drama

Produktionsland: Japan
Produktionsjahr: 1972
Länge: 90 Minuten
Erstauffuehrung: 1.9.1973 WDR

Darsteller: Shoji Ishibashi, Hiromi Kurita, Akiko Koyama, Hosei Komatsu, Kei Sato

Regie: Nagisa Oshima

Drehbuch: Nagisa Oshima, Tsutomu Tamura

Kamera: Yasuhiro Yoshioka

Musik: Toru Takemitsu

Inhalt

Ein Mädchen aus Tokio fährt nach Okinawa, um ihren Halbbruder kennenzulernen. Vater und künftige Stiefmutter begleiten das Kind. Die mit einer an Ozu erinnernden Ruhe und Heiterkeit entfaltete Familienerzählung macht gleichzeitig den ganzen Schrecken der Geschichte spürbar; die Grausamkeiten, die sich im Krieg zwischen Japan und Okinawa abgespielt haben. Der Film sieht aus wie ein Urlaubsstreifen, die Farben der auf 35 mm aufgeblasenen" 16-mm-Kopie haben die gleiche irreale, utopische Heiterkeit wie die Musik. Gegenwart und Tradition, Privates und Politisches sind zu einer harmonischen Einheit verbunden: Selbst der Sühnetod eines Japaners am Ende vollzieht sich in heiterer Gelassenheit."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)