Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Kein Reihenhaus für Robin Hood

Kriminalfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1980
Produktionsfirma: Regina Ziegler Filmprod./ZDF
Länge: 100 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 2.4.1981/27.6.1983 ZDF

Darsteller: Hermann Lause (Benno), Jutta Speidel (Britta), Rudolf Waldemar Brem (Corzelius), Isolde Kraus (Gunhild), Christel Braak (Bragulla)

Regie: Wolf Gremm

Drehbuch: -ky

Kamera: Michael Steinke

Musik: Charles Kalman

Schnitt: Siegrun Jäger

Vorlage: -ky

Inhalt

Eine ehemalige Pädagogin und ihr Freund, aus der Großstadt in die ostwestfälische Provinz gezogen, finden auf einem Spaziergang eine schwerverletzte Frau, die zu den Entführern eines mittlerweile wieder freigelassenen Industriellen gehörte. Die Terroristin stirbt unter ihren Händen, nicht ohne vorher ein besonderes Vermächtnis zu hinterlassen: das Lösegeld soll an die Arbeiter der Fabrik verteilt werden. Damit gerät das Paar in die Polizeiermittlungen. Eine aberwitzige Komödie zwischen schwarzem Humor, Sarkasmus und präziser Beschreibung der Wirklichkeit, mit zahlreichen Anleihen bei klassischen Vorbildern wie Hitchcock oder Buñuel. Leider ist der witzige Stoff im formalen Stil deutscher Fernseh-Krimis gedreht, allerdings mit hervorragenden Hauptdarstellern.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)