Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Katzenmenschen (1981)

Originaltitel: CAT PEOPLE

Drama, Horrorfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1981
Produktionsfirma: Universal Pictures
Länge: 118 Minuten
FSK: ab 16; nf
Erstauffuehrung: 26.8.1982

Darsteller: Nastassja Kinski (Irena Gallier), Malcolm McDowell (Paul Gallier), John Heard (Oliver Yates), Annette O'Toole (Alice Perrin), Ruby Dee (Frau)

Produzent: Charles Fries

Regie: Paul Schrader

Drehbuch: Alan Ormsby

Kamera: John Bailey

Musik: Giorgio Moroder, David Bowie

Schnitt: Jacqueline Cambas

Vorlage: DeWitt Bodeen

Inhalt

Die jungfräuliche Irena trifft in New Orleans ihren Bruder Paul wieder, einen Katzenmenschen, der sich bei sexueller Erregung in einen Panther verwandelt und schon mehrere Frauen getötet hat. Paul hofft, durch die Liebe zur Schwester von seinem Fluch erlöst zu werden, kommt jedoch zu Tode. Irena, von der gleichen Veranlagung gequält, entscheidet sich für ein Leben als Raubtier hinter Gittern, um ihren Geliebten, den Zoodirektor, nicht zu gefährden. Remake und inhaltliche Variation des Horrorklassikers von 1942: Regisseur Schrader spinnt den mythologischen Faden weiter und betont noch deutlicher die erotischen Aspekte. Ästhetisch brillant und in streng stilisierten Bildern inszeniert, verfällt der Film jedoch in eine fragwürdige frauenfeindliche Ideologie - weibliche Sexualität erscheint als dämonische, destruktive Macht, die domestiziert werden muß.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)