Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Karbid und Sauerampfer

Komödie

Produktionsland: DDR
Produktionsjahr: 1963
Produktionsfirma: DEFA/Gruppe Roter Kreis""
Länge: 80 Minuten
FSK: ab 16
Erstauffuehrung: 31.1.1964 Kino DDR/21.12.1973 ZDF/30.9.1974 DFF 1/23.2.1999 Video

Darsteller: Erwin Geschonneck (Kalle), Marita Böhme (Karla), Margot Busse (Karin), Kurt Rackelmann (Riese), Manja Behrens (Clara), Rudolf Asmus (Sänger)

Produzent: Martin Sonnabend

Regie: Frank Beyer

Drehbuch: Hans Oliva, Frank Beyer

Kamera: Günter Marczinkowsky

Musik: Joachim Werzlau

Schnitt: Hildegard Conrad

Inhalt

Ein Dresdner Arbeiter gerät nach dem Zweiten Weltkrieg bei dem Bemühen, das für die Wiedereröffnung einer Zigarettenfabrik dringend benötigte Karbid zu organisieren, in eine abenteuerliche Odyssee. Erster Versuch der DEFA, Lebensumstände und Alltagsschwierigkeiten unmittelbar nach Kriegsende aus heiterer Perspektive darzustellen. Das Ergebnis ist eine der besten deutschen Filmkomödien, die, auf einem mit Pointen gespickten Drehbuch beruhend, mit einem souverän-überzeugenden Hauptdarsteller aufwarten kann. Dabei wird bei aller komischen Forciertheit nie die soziale Genauigkeit aus den Augen verloren; für damalige Verhältnisse erfrischend freche politische Untertöne runden die vergnügliche Handlung ab.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)