Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Kanonenserenade

Komödie, Kriegsfilm

Produktionsland: BR Deutschland/Italien
Produktionsjahr: 1958
Produktionsfirma: Peter Bamberger/Atlantis
Länge: 90 Minuten
FSK: ab 6; nf
Erstauffuehrung: 30.7.1958

Darsteller: Vittorio de Sica (Ernesto de Rossi), Folco Lulli (Sciaccabratta, Stuermann), Heinz Reincke (Hans), Hélène Remy (Irma), Ingmar Zeisberg (Anna)

Produzent: Willy Egger

Regie: Wolfgang Staudte, Duccio Tessari

Drehbuch: Ennio de Concini, Duccio Tessari, Wolfgang Staudte

Kamera: Gabor Pogany

Musik: Angelo Francesco Lavagnino

Schnitt: Nicolò Lazzari

Inhalt

Während des Zweiten Weltkriegs fühlt sich der ruhmsüchtige Kapitän eines kleinen italienischen Tomatendampfers zu großen Taten berufen. Sein Plan, mit der gebrechlichen Bordkanone britische U-Boote zu versenken, führt zu lächerlichen Ergebnissen. Burleske Satire auf den Hurrapatriotismus italienischer Prägung. Es ist das Verdienst des Regisseurs Staudte und seines Hauptdarstellers de Sica, daß das Spiel mit dem Krieg nicht peinlich geriet, sondern mit sensiblem Humor gestaltet ist.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)