Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Kaiserhofstraße 12

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1980
Produktionsfirma: Hessischer Rundfunk
Länge: 105 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 17.12.1980 ARD

Darsteller: Christoph Eichhorn (Valentin Senger), Doris Schade (Olga Senger), Sigfrit Steiner (Jacob Senger), Georg Lehn (Franz Sommer), Alexander Rupert (Valentin als Kind)

Regie: Rainer Wolffhardt

Drehbuch: Ann Ladiges

Kamera: Rolf Romberg, Thomas Etzold

Vorlage: Valentin Senger

Inhalt

Die nach einem autobiografischen Roman verfilmten bitteren Erfahrungen eines 15jährigen Jungen, dessen Eltern wegen ihrer revolutionären Vergangenheit aus dem zaristischen Rußland nach Frankfurt flohen. Mit Beginn des Nationalsozialismus in Deutschland nimmt die Angst vor Entdeckung und erneuter Verfolgung immer bedrohlichere Formen an.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)