Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

o.k.

Drama, Kriegsfilm

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1970
Produktionsfirma: Rob Houwer
Länge: 80 Minuten
FSK: ab 18; f
Erstauffuehrung: 16.7.1970

Darsteller: Eva Mattes (Mao), Hartmut Becker (Clark), Wolfgang Fischer (Soldat Rafe), Michael Verhoeven (Soldat Erikson), Friedrich von Thun (Sergeant Tony Meserve)

Produzent: Rob Houwer

Regie: Michael Verhoeven

Drehbuch: Michael Verhoeven

Kamera: Igor Luther

Musik: Improved Sound Ltd.

Schnitt: Monika Pfefferle

Inhalt

Während der Waffenruhe Ostern 1966 vergewaltigen und ermorden amerikanische Soldaten in Vietnam ein Mädchen; die Meldung darüber wird zunächst unterschlagen; die vor Gericht gefällten Urteile werden mehrmals abgemildert. Der Münchener Filmemacher Michael Verhoeven (geb. 1938, Sohn von Paul Verhoeven) ließ diese wahre Begebenheit in den bayerischen Wäldern nachspielen - mit authentischen Namen, in US-Uniformen und z.T. mit Brecht'schen Verfremdungseffekten. Seine Botschaft: Auch wenn ein Krieg der Freiheitssicherung" dient, macht er Greueltaten möglich. Der provokative Film führte 1970 bei den Berliner Filmfestspielen zu heftigen Kontroversen und schließlich zum Abbruch des Festivals."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)