Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der Schweinestall

Originaltitel: PORCILE

Produktionsland: Italien/Frankreich
Produktionsjahr: 1969
Produktionsfirma: I.N.D.I.E.F./Idi/dell'Orso/C.A.P.A.C.
Länge: 100 Minuten
Erstauffuehrung: 27.4.1971 ZDF

Darsteller: Pierre Clementi (Mann in der Wüste), Jean-Pierre Léaud (Julian Klotz), Alberto Lionello (Klotz, sein Vater), Ugo Tognazzi (Herdhitze), Anne Wiazemsky (Ida)

Produzent: Gian Vittorio Baldi, Gianni Barcelloni

Regie: Pier Paolo Pasolini

Drehbuch: Pier Paolo Pasolini

Kamera: Tonino Delli Colli, Armando Nannuzzi, Giuseppe Ruzzolini

Musik: Benedetto Ghiglia

Schnitt: Nino Baragli, Andreina Casini

Inhalt

In zwei ineinander verflochtenen Episoden erzählt Pasolini die Geschichte zweier junger Männer, die aus ihren gesellschaftlichen Verhältnissen ausbrechen, am Ende jedoch auf makabre Weise scheitern: Der eine verfällt in einer wüstenhaften Landschaft dem Kannibalismus und wird zur Strafe selbst den Tieren zum Fraß vorgeworfen; der andere hegt eine Zuneigung zu Schweinen und endet als deren Opfer. Ein allegorisches Pamphlet über die Situation der italienischen Nachkriegsjugend, das in seiner ironisch-distanziert eingesetzten Schockästhetik an Buñuel erinnert.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)