Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Zwölf plus eins

Originaltitel: TWELVE PLUS ONE

Komödie, Literaturverfilmung

Produktionsland: Großbritannien/Frankreich/Italien
Produktionsjahr: 1970
Produktionsfirma: C.O.F.C.I./C.E.E.
Länge: 90 Minuten
FSK: ab 12
Erstauffuehrung: 7.7.1972 Kino DDR/25.12.1974 DFF 1/25.12.1975 ZDF/1993 Video

Darsteller: Sharon Tate (Pat), Orson Welles (Markau), Vittorio Gassman (Mario), Vittorio de Sica (Commendatore), Mylène Demongeot (Judy), Tim Brooke Taylor (Jackie), Terry-Thomas (Albert)

Regie: Nicolas Gessner

Drehbuch: Nicolas Gessner, Lucia Drudi Demby, Antonio Altoviti

Kamera: Giuseppe Ruzzolini

Musik: Carlo Rustichelli

Vorlage: Ilja Ilf, Jewgeni Petrow

Inhalt

Ein Friseur und eine Antiquarin auf der Jagd nach einer Erbschaft, die in einem von 13 in alle Winde zerstreuten Stühlen versteckt ist. Erneute Variation des russischen Schelmenromans, aufbereitet in unterschiedlich gelungenen Episoden. Insgesamt eine turbulente Komödie mit amüsanten Gags, aber nicht ohne Klischees und Längen.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)