Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Das zweite Erwachen der Christa Klages

Frauenfilm

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1977
Produktionsfirma: Bioskop/WDR
Länge: 93 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 14.4.1978

Darsteller: Tina Engel (Christa Klages), Silvia Reize (Ingrid Häkele), Katharina Thalbach (Lena Seidlhofer), Marius Müller-Westernhagen (Werner Wiedemann), Peter Schneider (Hans Grawe), Luisa Francia (Christas Freundin), Margit Czenki (Reingard)

Produzent: Eberhard Junkersdorf

Regie: Margarethe von Trotta

Drehbuch: Margarethe von Trotta, Luisa Francia

Kamera: Franz Rath

Musik: Klaus Doldinger

Schnitt: Annette Dorn

Inhalt

Eine junge Frau überfällt mit zwei Komplizen eine Bank und erpreßt eine große Summe Geld, um einen von Schließung bedrohten Kinderladen zu sanieren. Schließlich gefaßt, entgeht sie durch die bewußte Falschaussage einer Bankangestellten, der Strafe. Margarethe von Trottas gesellschaftskritischer, Aktion und Reflexion geschickt verbindender Film erhielt 1978 den Bundesfilmpreis und weitere Auszeichnungen, wurde aber auch, etwa wegen der moralischen Begründung des Bankraubs oder seines Hangs zu Klischees, kritisch bewertet. Dennoch ein nachdenklich stimmender Film über Recht und Unrecht, gesellschaftliche Normen und die Emanzipationsdiskussion in den 70er Jahren.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)