Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Zünftige Bande

Originaltitel: LA BELLE EQUIPE, Verweistitel: Größer als die Liebe

Drama

Produktionsland: Frankreich
Produktionsjahr: 1936
Produktionsfirma: Aryss
Länge: 94 Minuten
FSK: ab 16; nf
Erstauffuehrung: 1946 Kino/27.10.1992 Bayern 3 (rekonstr. Fassg.)

Darsteller: Viviane Romance (Gina), Jean Gabin (Jeannot), Charles Vanel (Charlot), Robert Lynen (René), Raymond Cordy (Trinker), Raymond Aimos (Tintin), Marcelle Géniat (Großmutter)

Produzent: M. Aryss-Nissotti

Regie: Julien Duvivier

Drehbuch: Charles Spaak, Julien Duvivier

Kamera: Jules Kruger, Marc Fossard

Musik: Maurice Yvain

Schnitt: Marthe Poncin

Inhalt

Fünf arbeitslose Freunde gewinnen in der Klassenlotterie und wollen gemeinsam ein Haus bauen. Mißliche Zufälle und das Auftauchen eines Mädchens, das allen den Kopf verdreht, bringt die Freundschaft zu einem bösen Ende. Erst als die junge Frau die Verachtung erkennt, die die beiden letzten noch Verbliebenen für sie haben, zieht sie sich zurück. Glänzend besetzter, bemerkenswert konsequent erdachter und inszenierter Film; einfallsreich, detailsicher, lebensnah und ebenso gemütvoll wie originell geschildert. (Alternativtitel: Größer als die Liebe"; TV-Titel auch: "La Belle Equipe" - Duvivier wurde von seinen Produzenten gezwungen, dem Film ein "Happy-End" zu geben. Die ursprünglich fertiggestellte Version - Titel: "Jour de Pâques" - endet pessimistischer: Die Frau hat die "zünftige Bande" zerstört, einer der beiden letzten Freunde schießt in seiner Verzweiflung auf den anderen. Diese von Duvivier eigentlich intendierte Fassung wurde vom Fernsehen im Original mit Untertiteln erstmals 1992 ausgestrahlt.)"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)