Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Yeah! Yeah! Yeah!

Originaltitel: A HARD DAY'S NIGHT, Verweistitel: A Hard Day's Night

Komödie, Musikfilm

Produktionsland: Großbritannien
Produktionsjahr: 1964
Produktionsfirma: Proscenium
Länge: 87 Minuten
FSK: ab 6; nf
Erstauffuehrung: 23.7.1964/18.4.1974 ZDF/14.7.1994 Neustart/5.7.2001 Neustart restaurierte Fassung/2.10.2001 Video &
DVD-Anbieter: Kinowelt (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl., PCM2.0 dt.)

Darsteller: John Lennon, Paul McCartney, Ringo Starr, George Harrison, Wilfred Brambell (Großvater), Norman Rossington (Norm), Victor Spinetti (TV-Regisseur), John Junkin (Shake), Anna Quayle (Millie), Deryck Guyler (Polizeiinspektor), Richard Vernon (Mann im Zug)

Produzent: Walter Shenson, Denis O'Dell

Regie: Richard Lester

Drehbuch: Alun Owen

Kamera: Gilbert Taylor

Musik: George Martin, John Lennon, Paul McCartney

Schnitt: John Jympson

Inhalt

Szenen aus dem Leben der Beatles während einer Konzerttournee in England: eine Kombination aus dokumentarischen Musikmitschnitten ihrer Bühnenauftritte, eingeflochtenen Slapstick-Gags und rudimentärer Spielhandlung, mit viel Witz, Tempo und dramaturgischem Geschick inszeniert. Neuartig und richtungsweisend für spätere Musikfilme ist die authentische Wiedergabe von Lebensgefühl und Zeit-Atmosphäre, die weniger durch protokollarischen Realismus als durch schöpferische Unordnung und parodistische Stilexperimente erreicht wird. Erst 1994 kam die untertitelte Originalversion unter dem Originaltitel ins Kino, die auch die sprachlichen Witze nachvollziehen ließ. (Fernseh- und Videotitel auch: A Hard Day's Night"; Kinostart 2001 in restaurierter Fassung mit digital aufbereitetem Soundtrack.)"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)