Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Trio Infernal

Originaltitel: LE TRIO INFERNAL

Komödie, Literaturverfilmung, Thriller

Produktionsland: BR Deutschland/Frankreich/Italien
Produktionsjahr: 1974
Produktionsfirma: TIT/Lira Cinerama/Belstar/Films 66/Fox Europa/Oceania Produzioni Internazionali
Länge: 105 Minuten
FSK: ab 18; nf (Video 16)
Erstauffuehrung: 30.8.1974/1992 Video/17.2.1991 PRO 7

Darsteller: Michel Piccoli (Georges Sarret), Romy Schneider (Philomène), Mascha Gonska (Catherine), Andréa Ferréol (Noémie), Monica Fiorentini (Louise), Jean Rigaux (Villette), Papinou (Luffeaux)

Produzent: Wolfdieter von Stein, Raymond Danon, Jacques Dorfmann

Regie: Francis Girod

Drehbuch: Francis Girod, Jacques Rouffio

Kamera: Andréas Winding

Musik: Ennio Morricone

Schnitt: Claude Barrois

Vorlage: Solange Fasquelle

Inhalt

Ein ebenso erfolgreicher wie gewissenloser Anwalt betreibt in Marseille, unterstützt von zwei deutschen Schwestern, Versicherungsbetrug großen Ausmaßes, indem er den Frauen Ehemänner verschafft und diese umbringt. Das streckenweise kraß naturalistische Schauerstück ist weit entfernt von Parodie und Satire: ein eiskalt inszeniertes Spiel mit Blut und Ekel, Gewalt und vielfacher Perversion, das nur ansatzweise ein ernstzunehmendes Abbild moderner Lebensformen und Gesellschaftsmechanismen ist. In die Bedeutungsschwere bringt allein die Musik etwas Witz.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)