Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der Tod ritt dienstags

Originaltitel: I GIORNI DELL'IRA, Verweistitel: Der Tod ritt Dienstag

Italowestern, Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland/Italien
Produktionsjahr: 1967
Produktionsfirma: Corona/Divina/Sancro
Länge: 114 Minuten
FSK: ab 16; f (fr. nf)
Erstauffuehrung: 12.1.1968

Darsteller: Giuliano Gemma (Scott Mary), Lee Van Cleef (Frank Talby), Christa Linder (Gwen), Lukas Ammann (Richter), Walter Rilla (Murph), Ennio Balbo (Killer), Andrea Bosic (Murray Abel), Pepe Calvo (Bill), Yvonne Sanson (Vivien Skill), Franco Balducci

Produzent: Nicolo Pomilla

Regie: Tonino Valerii

Drehbuch: Ernesto Gastaldi, Tonino Valerii, Renzo Genta

Kamera: Enzo Serafin

Musik: Riz Ortolani

Schnitt: Franco Fraticelli

Vorlage: Ron Barker

Inhalt

Ein alternder Pistolenheld weiht in der Zeit nach dem amerikanischen Bürgerkrieg einen jungen, von den Bewohnern einer kleinen Wildwest-Stadt in Arizona verachteten Mann in das Handwerk des Pistoleros ein. Als der gelehrige Schüler nach harter Schule erkennt, daß sein zunächst so bewunderter Lehrer ein brutaler Mörder ist, tötet er ihn im Duell. Ein formal ansprechender Italo-Western mit einer packenden Darstellung in den beiden Hauptrollen, zugleich aber auch mit einigen drastischen Härten.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)