Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Tod in Venedig

Originaltitel: MORTE A VENEZIA

Aus der Serie Viscontis Deutsche Trilogie"": Die Verdammten (1968) (1968), Tod in Venedig (1970), Ludwig II. (1972) (1972)

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: Italien
Produktionsjahr: 1970
Produktionsfirma: Alfa
Länge: 130 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 4.6.1971/12.4.1974 Kino DDR/14.3.1993 ZDF/März 1999 Video/23.4.2004 DVD (Standard)/11.2.2005 DVD (Sp
DVD-Anbieter: Standard: Warner (16:9, 2.35:1, Mono dt.); Special Edition: Warner (16:9, 2.35:1, Mono engl./dt.)

Darsteller: Dirk Bogarde (Gustav von Aschenbach), Silvana Mangano (Tadzios Mutter), Björn Andresen (Tadzio), Romolo Valli (Hoteldirektor), Mark Burns (Alfried), Marisa Berenson (Frau von Aschenbach), Franco Fabrizi (Friseur), Leslie French

Produzent: Luchino Visconti

Regie: Luchino Visconti

Drehbuch: Luchino Visconti, Nicola Badalucco

Kamera: Pasquale de Santis

Musik: Gustav Mahler

Schnitt: Ruggero Mastroianni

Vorlage: Thomas Mann

Inhalt

Ein zur Erholung nach Venedig gekommener deutscher Künstler verfällt in platonische Liebe zu einem schönen polnischen Jüngling und erleidet in der choleraverseuchten Stadt einen moralischen und physischen Zusammenbruch. Eine zwar nicht bruchlose, in der Beschwörung der morbiden Atmosphäre aber großartige Verfilmung von Thomas Manns 1912 erschienener Novelle.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)