Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der Teufel spielte Balaleika

Verweistitel: Der Teufel spielte Balalaika

Drama

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1960
Produktionsfirma: Peter-Bamberger-Film
Länge: 122 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 21.2.1961/25.8.1966 ARD/17.6.1977 Neustart

Darsteller: Charles Millot (Seidenwar), Götz George (Peter Joost), Anna Smolik (Elena), Pierre Parel (Fusow), Rudolf Forster (Admiral), Peter Lehmbrock (Ebermeier), Franz Muxeneder (Hintermoser)

Produzent: Peter Bamberger

Regie: Leopold Lahola

Drehbuch: Heinrich Déchamps, Johannes Kai, Leopold Lahola

Kamera: Karl Schröder

Musik: Zvi Borodow

Schnitt: Karl Aulitzky

Inhalt

Charakteristische Szenen in einem sibirischen Kriegsgefangenenlager mit deutschen und japanischen Gefangenen. Der vergleichsweise ansehnlich gestaltete Film, dessen Handlungsverlauf mit einem mißglückten Fluchtversuch endet, konstruiert zugleich die Tragödie eines jüdischen Polit-Offiziers und seiner Frau.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)