Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der Teufel möglicherweise

Originaltitel: LE DIABLE PROBABLEMENT

Drama

Produktionsland: Frankreich
Produktionsjahr: 1976
Produktionsfirma: Sunchild/Société Française de Productions/G.M.F.
Länge: 96 Minuten
FSK: -
Erstauffuehrung: 2.7.1977/12.12.1978 ZDF

Darsteller: Antoine Monnier (Charles), Tina Irissari (Alberte), Henri de Maublanc (Michel), Laetitia Carcano (Edwige), Régis Hanrion (Psychoanalytiker)

Produzent: Stéphane Tchalgadjieff, Michel Chanderli

Regie: Robert Bresson

Drehbuch: Robert Bresson

Kamera: Pasqualino de Santis

Musik: Philippe Sarde, Claudio Monteverdi

Schnitt: Germaine Lamy

Auszeichnungen

Berlin (1977, Spezialpreis der Jury (Silberner Bär))

Inhalt

Ein junger Mann im modernen Paris, der angesichts der immer intensiveren Zerstörung der Erde im Namen des Fortschritts und angesichts der Kommunikationsunfähigkeit der Menschen ein menschenwürdiges Leben nicht mehr für möglich hält, läßt sich von einem anderen jungen Mann gegen Lohn erschießen. Eine äußerst pessimistische Beschreibung der modernen Gesellschaft, in der Verweigerung als einzig sinnvolle Reaktion erscheint. Obwohl jegliches explizite Zeichen der Hoffnung fehlt, erweist sich der Film in seiner Radikalität der Anklage insgesamt als Aufforderung zum Umdenken.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)